blauweisswagrien Ostsee Fanclub in Ostholstein

Herzlich Willkommen auf der Homepage

des Schalke Fan-Clubs

Blau - Weiss Wagrien


2:1 in Kiel - Meyer und Huntelaar knipsen für Königsblau

Sieg im Testspiel an der Ostsee: Beim Drittligisten Holstein Kiel setzte sich der FC Schalke 04 am Freitag (22.7.) mit 2:1 durch. Vor 6663 Zuschauern im Holstein-Stadion trafen Max Meyer (10.) und Klaas-Jan Huntelaar (34.) für die Knappen. Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang Milad Salem in der 18. Minute per Foulelfmeter.

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten nahmen die Knappen zunächst das Heft des Handelns in die Hand und gingen durch Meyer in Führung. Der Mittelfeldspieler vollendete aus sechs Metern, nachdem Junior Caicara ihn im Sechzehner gut in Szene gesetzt hatte (10.). Bereits 60 Sekunden zuvor hätte es im Kieler Kasten klingeln können, als Meyer knapp hinter der Strafraumgrenze abgezogen hatte. Sein Versuch wurde aber in höchster Not noch entscheidend abgefälscht.


ANZEIGE

In der 18. Minute fiel der Ausgleich. Milad Salem verwandelte einen Strafstoß, nachdem Matija Nastasic den Kieler Dominick Drexler im Sechzehner berührt hatte. Im Anschluss an das 1:1 agierten die ‚Störche‘ mutiger und kreierten die eine oder andere gute Offensivaktion. Ralf Fährmann und seine Vorderleute mussten dabei gleich mehrfach hellwach agieren, um die Angriffsversuche der Kieler, die in wenigen Tagen in die Saison in der 3. Liga starten, zunichte zu machen.

Mitten in der stärksten Phase der Gastgeber gelang dem S04 dann das 2:1. Nach einem langen Pass von Eric Maxim Choupo-Moting ließ Huntelaar im Strafraum gleich mehrere Verteidiger aussteigen, ehe er überlegt in die Maschen einschob (34.). Die größte Möglichkeit, um noch vor dem Pausenpfiff abermals auszugleichen, hatte Rafael Czichos. Der Kapitän der Platzherren nagelte nach 40 Minuten einen Freistoß aus 18 Metern um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbei.

 

Kiel: Zentner (46. Kronholm) - Herrmann (80. Fernandes), Hoheneder (66. Sigurbjörnsson), Czichos (80. Schmidt), Kohlmann (80. Sicker) - Bieler (80. Dürholtz), Nyarko - Lewerenz (66. Janzer), Salem (46. Schindler) - Drexler (66. Harder), Sane (46. Fetsch)
Schalke: Fährmann - Caicara (46. Riether), Naldo, Nastasic (46. Kehrer), Kolasinac (46. Aogo) - Goretzka, Ayhan (46. Geis) - Choupo-Moting (46. Embolo), Meyer (88. Bitter), Schöpf (46. Sam/66. Tekpetey) - Huntelaar (46. Di Santo)
Tore: 0:1 Meyer (10.), 1:1 Salem (18./Foulelfmeter), 1:2 Huntelaar (34.)
Schiedsrichter: Schröder (Hannover)
Zuschauer: 6663

Zu Beginn des zweiten Durchgangs brachte Markus Weinzierl sieben frische Kräfte ins Spiel. Zudem änderte der Chef-Trainer das System und stellte auf ein 4-3-3 um. Bereits in den ersten Minuten des zweiten Abschnitts hatten beide Teams gute Möglichkeiten. Mathias Fetsch vergab für Kiel (47.),Breel Embolo nur Sekunden später auf der anderen Seite für die Knappen. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams dann zunächst. Ein Großteil des Geschehens spielte sich vor allem im mittleren Drittel des Platzes ab, wobei Schalke die druckvollere Mannschaft war. Kiels Defensive agierte allerdings griffig und zeigte sich gegen Franco Di Santo und Co. sehr präsent.

Nach 77 Minuten verbuchte Schalke dann wieder eine nennenswerte Szene, als Meyer aus rund 16 Metern abzog. Sein Schuss flog aber knapp am linken Winkel vorbei. Weitere Versuche seiner Mitspieler aus der zweiten Reihe führten ebenfalls nicht zum Erfolg. Da aber Fährmann - der Keeper wurde im zweiten Abschnitt kaum geprüft - kein weiteres Mal hinter sich greifen musste, hatte die 2:1-Führung bis zum Schlusspfiff Bestand.