blauweisswagrien Ostsee Fanclub in Ostholstein

Herzlich Willkommen auf der Homepage

des Schalke Fan-Clubs

Blau - Weiss Wagrien


Udo Lindenberg: Königsblau zu sein ist geil

Das Panikraumschiff mit dem Udonauten am Steuerknüppel ist auf Schalke gelandet. Udo Lindenberg rockt auch mit 70 Jahren auf dem Buckel die Hallen der Republik. „Keine Panik“, das haben in der VELTINS-Arena schon Abertausende Königsblaue beim Fußball gedacht, gebangt, gebetet. „Keine Panik“ hat Lindenberg seine Tournee überschrieben, die am Freitag (20.5.) in Gelsenkirchen startet. schalke04.de fläzte sich zum Quätschchen auf sein Sofa.

Das kennen wir sonst nicht. Einlass zur Mixed Zone und Spielerkabine nur auf Zuruf. Ist doch unser Arbeitsplatz. Nicht zurzeit. Aktuell logiert hier der Dirigent des Panikorchesters, hat sich ordnungsgemäß eingemietet. 70 Jahre auf dem Erdenrund hat er gerade gefeiert. Unglaubliche 70 Jahre, muss man angesichts seines eierlikörigen Lebenswandels sagen. „Udo Lindenberg“ steht drauf und ist drin, wo sich sonst Benedikt Höwedes, Ralf Fährmann und Leroy Sane umziehen und aufs Spiel vorbereiten. Jetzt macht sich hier der Mittelstürmer mit dem Mikro warm für die Generalprobe. Klopfen. Gucken, was er gerade macht. Eintreten. Die erste Erkenntnis: Es gibt ihn wirklich. Udo. Der Hut, die Brille, das Nuscheln. Alles da, ganz real. Die zweite: kleiner als wir gedacht haben. Ändert aber nichts daran, dass er der größte Republik-Rocker bleibt. Und höflich ist er, fragt nach dem Namen, duzt, begrüßt. Freut sich über die Geschenke: ein S04-Trikot mit seinem Namenszug, ein 1904-Euro-Scheck von Arena-Geschäftsführer Moritz Beckers-Schwarz für seine Stiftung. „Ach, du bist hier der Controlletti? Ja, komm. Wir machen ‘n Foto.“

Schalker Geburtstagsgeschenk für Udo Lindenberg. Copyright: FC Schalke 04

Lust auf ein Schwätzchen, Udo? „Klar, hocken wir uns hin, ne?!“ Klar, hier. In der Schalker Spielerkabine. Lindenberg’sche Barfüße tippeln voran, über Flokati, wir landen neben den Sesseln auf dem Sofa, mit Udo. Anbei noch ein Geschenk: Königsblau, vier Kilo Schalke zwischen zwei Buchdeckeln. Um uns dunkle Vorhänge und Schwaden seiner XXL-Cohiba, Gemälde an den Wänden, über allem ein Peace-Zeichen aus Blumen. Udos Wohnzimmer. Zehn Minuten Zeit, Anpfiff, die Uhr läuft, der Ball rollt …

Happy Birthday nachträglich, Mister Panik-Präsident! Was steckt nach den unzähligen Glückwünschen in deinem Gefühlscocktail?

Berührend und wunderschön, diese liebevolle Zugewandtheit. Ja, und jetzt starten wir mit der Tournee hier auf Schalke durch, mitten im Pott, wo ich herkomme. Wenn man Gronau noch dazuzählen darf. Ich bin im Ruhrgebiet weit rumgekommen und hab viele Freunde hier, in Duisburg, Bochum und so. Ich mag die Menschen, ihre charmante, direkte Art. Die Nachtigall und die Brieftaube, die passen ganz gut zusammen.

Hat die Geburtstagsparty in der Arena gerockt?

Die war absolut berührend. Die Panikfamilie hat eine Inszenierung für mich gemacht. Das war unglaublich. Das ganze Team, 300 Leute, hat für mich gesungen. Mit einem einschwebenden Engel in Menschengestalt. Kann ich euch zeigen (wischt über sein Smartphone, tippelt nun mit den Lindenberg-Fingern übers Display), ist auf Facebook … Sehr, sehr schön. Happy Birthday, Mister President! Einer der Höhepunkte.