blauweisswagrien Ostsee Fanclub in Ostholstein
Herzlich Willkommen auf der Homepage

des Schalke Fan-Clubs

Blau - Weiss Wagrien


Anderes Gesicht zeigen, zu Hause dreifach punkten

Im letzten Heimspiel der Saison empfangen die Knappen am Samstag (13.5.) um 15.30 Uhr den Hamburger SV in der VELTINS-Arena. Markus Weinzierl erwartet von seiner Mannschaft, dass sie gegen die Norddeutschen ein anderes Gesicht zeigt als zuletzt beim 0:2 in Freiburg.

39975-170511-vorschau-hamburg-

schalke04.de tickert live, Schalke TV zeigt die Partie nach dem Schlusspfiff in voller Länge sowie die Highlights.

„Nach der Niederlage waren wir alle sehr enttäuscht und sind sehr kritisch mit unserem Auftritt umgegangen“, berichtet der Coach. „Gegen den HSV wollen wir eine deutlich bessere Leistung zeigen und die drei Punkte unbedingt auf Schalke behalten. Es ist das klare Ziel, an die Spiele zuletzt in der VELTINS-Arena anzuknüpfen.“ Denn auf eigenem Platz sind die Knappen seit sechs Begegnungen in der Bundesliga unbesiegt. Ihre letzte Heimniederlage kassierten die Knappen am 18. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt.

 
ANZEIGE

Der HSV belegt derzeit punktgleich mit dem 1. FSV Mainz 05, der allerdings das bessere Torverhältnis vorweisen kann, den Relegationsplatz. Der Vorsprung auf den FC Ingolstadt, der auf dem ersten direkten Abstiegsplatz rangiert, beträgt vier Zähler. „Die Hamburger stehen mit dem Rücken zur Wand und brauchen jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Sie werden sich wehren, um jeden Zentimeter auf dem Platz kämpfen und sicherlich ein unangenehmer Gegner sein“, glaubt Weinzierl.

Er weiß aber auch: „Der HSV strotzt nicht gerade vor Selbstbewusstsein. Das habe ich zuletzt in Augsburg selbst gesehen, als er 0:4 verlor.“ Dennoch warnt der Fußballlehrer vor den Rothosen, denn „sie haben mit Filip Kostic und Bobby Wood zwei gefährliche Umschaltspieler. Ihnen dürfen wir keinen Raum lassen.“

Bei seinen Kaderplanungen für das Kräftemessen mit den Hanseaten hat Weinzierl noch einige Baustellen. Die angeschlagenen Sead Kolasinac und Max Meyer konnten in der laufenden Woche bislang nur reduziert trainieren. „Ich hoffe, dass beide spielen können“, sagt Weinzierl. Noch keine Option für einen Einsatz sind Eric Maxim Choupo-Moting und Naldo.