blauweisswagrien Ostsee Fanclub in Ostholstein
Trikotfarben

Heim

Auswärts

Internet: www.schalke04.de

Erfolge:

Europa League: 1× Sieger 1997
Deutscher Pokalsieger: 4× Deutscher Pokalsieger 1937, 1972, 2001 ,2002 und 2011
 7× Platz 2 1935, 1936, 1941, 1942, 1955, 1969 und 2005
Ligapokal: 1× Sieger 2005
 3× Platz 2 2001, 2002 und 2007
Deutscher Meister: 7× Deutscher Meister 1934, 1935, 1937, 1939, 1940, 1942 und 1958
 8× Platz 2 1933, 1938, 1941, 1972, 1977, 2001, 2005 und 2007


Fc Schalke 04



Der FC Gelsenkirchen Schalke 04 wurde am 4. Mai 1904gegründet. Der Verein spielt in Gelsenkirchen, von dessen StadtteilSchalke der Klub seinen Namen hat. Im Vereinswappen ist neben einem "S"für Schalke auch ein "G" für Gelsenkirchen zu sehen.

Mit mehr als 74.000 Mitgliedern ist der FC Schalke 04 der zweitgrößte Sportverein in Deutschland.

Die Veltins-Arena bietet 61482 Zuschauern Platz und wurde im August2001 eröffnet. Bis Juni 2005 trug sie den Namen Arena AufSchalke.Anschließend wurde das Stadion zur Veltins Arena umbenannt.


Geschichte:

Gründung und Entwicklung

Am 4. Mai 1904 wurde der Verein als "Westfalia Schalke" gegründet.Die Vereinsfarben waren damals rot und gelb. Die Bezeichnung "DieKnappen" enstand durch die enge Bindung des Vereins zum Bergbau. EinKnappe ist ein Bergmann nach abgeschlossener Lehre. Der Name Schalke 04entstand am 5. Jaunuar 1924, als sich die Fußballabteilung von derTurnabteilung trennte. Mit den Namen änderten sich auch dieVereinsfarben in weiß und blau. Ende der zwanziger Jahre zeichnete sichdas Schalker Spiel durch kurzes und flaches Passspiel aus. Es wurde als"Schalker Kreisel" bezeichnet. Heute trägt die Schalker Stadionzeitungden Namen Schalker Kreisel. Mit der Eröffnung der "Glückauf"-Kampfbahn1928 erhielt der Verein eine neue Heimspielstätte. Den Namen erhieltdie Kampfbahn nach dem Gruß der Bergleute.



Die Dreißiger und frühen Vierziger waren sehr erfolgreich für den FCSchalke 04. Ingesamt sechsmal konnte man die Meisterschft nachGelsenkirchen holen. Nach dem Krieg folgte eine lange Durststrecke fürdie Schalker. Ehemalige Größen wie Kuzorra und Szepan hattenmittlerweile aufgehört und gleichwertige Nachfolger waren nicht inSicht. Es sollte bis 1958 dauern, bis die vorerst letzte Meisterschaftnach Gelsenkirchen ging.



Bundesligagründungsmitglied

1963 waren die Schalker bei der Bundesligagründung dabei. 1973 zogendie Schalker ins Parkstadion um. Das im Stadtteil Erle befindlicheStadion wurde im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 1974 erbaut. ImStadion fanden in der Folge häufig auch Großkonzerte statt.



Der Bundesliga-Skandal

Das Jahr 1971 steht für ein ganz schwarzes Kapitel in der SchalkerVereinsgeschichte. Mehrere Spieler, unter ihnen Klaus Fischer, StanLibuda oder Klaus Fichtel, hatten das Spiel gegen Arminia Bielefeld mit0:1 "verkauft". Arminia Bielefeld konnte im Abstiegskampf punkten undin der Bundesliga bleiben. Fast die komplette Mannschaft erhieltheftige Strafen und lange Sperren. Die beschuldigten Spieler schworenunter Eid, nicht betrogen zu haben. Die Schwüre wurden später alsMeineid entlarvt. Anhänger vom Lokalrivalen und Erzfeind BorussiaDortmund bezeichnen den FC Schalke noch bis heute als FC Meineid. DieStrafen gegen die Spieler wurden aber später gemildert.



Der Absturz in den Achtzigern

1981 musste der Verein erstmals in die 2.Bundesliga absteigen. Inden Achtzigern wurde der Verein zu einer Fahrstuhlmannschaft und stiegdreimal ab. Hinzu kam, dass der Verein aufgrund finanziellerProbleme um die Lizenz bangen musste. Im Mai 1987 hielt Papst JohannesPaul II eine Messe im Parkstadion vor 100000 Zuschauern. Der Papstwurde anschließend Ehrenmitglied des FC Schalke 04.



Aufstieg in die Bundesliga - Gewinn des Uefa Pokal

1991 schaftten die Knappen den Aufstieg in die Bundesliga. In denersten Jahren spielten die Schalker noch gegen den Abstieg. Mit TrainerJörg Berger kam der Erfolg zurück nach Schalke. Er übernahm Schalke1993 und führte den Klub 1996 in den Uefa Pokal. Noch im selben Jahrwurde Berger vom Niederländer Huub Stevens ersetzt. Stevens setzte diegute Arbeit seines Vorgängers fort und führte den Klub bis ins Uefa CupFinale. Die "Euro-Fighter", wie die Schalker zu dieser Zeit genanntwurden, galten dort als klarer Außenseiter. Gegner war kein geringererals Inter Mailand. Nach einem 1:0 Hinspielsieg, verloren die Knappenmit 0:1 in Mailand. Das Elfmeterschießen musste die Entscheidungbringen. Hier erwiesen sich die Schalker als nervenstärker und holtenden Pokal ins Ruhrgebiet.



Meister der Herzen

In den folgenden Jahren konnten sich die Schalker in derBundesligaspitze etablieren. Im Jahr 2000 wurde die FC Schalke 04 AGgegründet. In der Saison 2000/2001 war der FC Schalke 04 für wenigeMinuten Deutscher Meister. Der FC Bayern München schnappte jedoch,durch ein Tor in der Nachspielzeit, den Königsblauen die Meisterschaftweg und versetzte ganz Gelsenkirchen in einen Schockzustand. GanzDeutschland fühlte mit den Schalkern und es entstand der Begriff"Meister der Herzen". Im August 2001 zogen die Schalker in die heutigeVeltins Arena um. Das hochmoderne Stadion gilt als Meisterwerk vomehemaligen Manager Rudi Assauer. Die Arena hat ein verschließbares Dachund ein ausfahrbares Spielfeld. Im Mai 2006 trat Manager Rudi Aussaueraus allen Ämtern zurück und Andreas Müller wurde sein Nachfolger.


Inder Spielzeit 2006/2007 verspielte Schalke 04 selbst die Meisterschaft.Die "Königsblauen" führten vom 20. bis zum 32. Spieltag, wurden imSchlusssprint allerdings nervös und verloren die Meisterschaft an denVfB Stuttgart.



Finanzielle Sitation

Aufgrund der immensen Ausgaben der letzten Jahre für Stadion undPersonal belasten den Verein im Herbst 2006 knapp 195 Millionen EuroVerbindlichkeiten. Der Verein hat eine Anleihe von 85 Millionen Euroaufgenommen, um den ständig laufenden Kosten standhalten zu können.


Im Oktober 2006 gelang dem FC Schalke 04 ein Mega-Deal mit demrussischen Gasunternehmen Gazprom. Seit dem 1. Januar 2006 platziertdas Unternehmen für fünfeinhalb Jahre ihren Schriftzug auf dem Trikotder Schalker. Der Deal garantiert den Schalkern Einnahmen zwischen 60bis 66 Millionen Euro. Im Erfolgsfall (Champions League) können essogar bis zu 100 Millionen Euro werden. Desweiteren wurde eine engeKooperation mit dem russischen Erstligisten Zenit St. Petersburgvereinbart. Mit dem dritten Platz in der Saison 2007/2008 schafften dieKnappen die Championsleague Qualifikation. Trotz dieses Erfolges wurdeMirko Slomka während der Rückserie entlassen. Mike Büskens und YouriMulder fungierten bis zum Saisonende als Interims-Trainer-Duo.



Aktuelle Situation

Einige Neuzugänge, darunter der peruanische NationalstürmerJefferson Farfan sowie der holländische Nationalspieler OrlandoEngelaar sollten dem FC Schalke der Saison 2008/2009 nicht nur in derChampions-League weiterhelfen, sondern den frenetischen Anhängern nach1958 endlich wieder die Meisterschaft nach Gelsenkirchen bringen. AlsCoach wurde der Niederländer Fred Rutten engagiert, der mit seinem KlubTwente Enschede im Vorjahr in Holland für Furore gesorgt hatte.



Die Euphorie rund um den Klub verflog jedoch recht schnell. Hatteman sich in der Champions-League-Qualifikation beim Hinspiel gegenAtletico Madrid beim 1:0 noch hervorragend verkauft, ging das Team inMadrid beim 0:4 sang- und klanglos unter. Im "Verlierer-Cup" konnte mansich in der ersten Runde gegen Apoel Nikosia durchsetzen. Auch dieGruppenphase begann mit einem 3:1 zuhause gegen Paris St. Germainvielversprechend. Jedoch sollte dies in einer eigentlich machbarenGruppe mit Racing Santander, Manchester City, Twente Enschede und ebenParis St.Germain der einzige Sieg bleiben und man schied mit vierPunkten als Tabellenletzter aus.



Auch in der Bundesliga lief man den sich selbst gesetzen Zielen weithinterher. Während man zur Winterpause die internationalen Plätze nochin Sichtweite hatte, verlor man diese durch eine Sieglosserie Mitte derRückrunde immer weiter aus den Augen. Um der Tendenz entgegenzuwirkenentließ man Ende März nach einer 1:2-Heimniederlage Cheftrainer FredRutten, woraufhin man dem Trio Mike Büskens, Youri Mulder und OliverReck die Verantwortung für die Mannschaft übertrug. Ab sofort ging essowohl spielerisch als auch ergebnistechnisch wieder bergauf, esänderte jedoch nichts mehr daran, dass Schalke die internationalenPlätze in der Saison 2008/2009 verpasste.



Ab der kommenden Saison kommt nun "Meister-Trainer" Felix Magath ausWolfsburg zu den Königsblauen. Es bleibt abzuwarten, ob dieser dieenormen in ihn gesetzten Erwartungen, die auf Schalke zweifellosvorhanden sind, sofort umsetzen kann, und auf Schalke nach der Saison2009/2010 endlich die Meisterschale gen Himmel gereckt werden kann.